Die power & pace Trophy

0

Was für ein Wochenende! Das erste Live-Event von power & pace liegt hinter uns und wir sind immer noch voller Glücksgefühle! Nach nahezu zwei Jahren power & pace hatten wir endlich die Gelegenheit, uns alle persönlich kennenzulernen. Viele Monate virtueller Austausch und gemeinsames Schwitzen auf Discord und Zwift sollten nun belohnt werden – mit einem persönlichen im Rahmen der power & pace Trophy, um zusammen ein Community-Event zu feiern.

Wie ihr waren auch wir voller Vorfreude auf den Augenblick, in dem wir uns zum ersten Mal persönlich begegnen. Beim Aktivierungslauf am Samstagnachmittag sahen wir schon die ersten strahlenden Gesichter und konnten zusammen auf die Laufstrecke um den Hockenheimring gehen, bevor wir am Abend zur Pasta-Party von power & pace geladen hatten. Der versteckte Italiener am Stadtrand brachte seinen ganz eigenen Charme mit ein und half uns mit seinem vielfältigen Buffet, die Speicher aufzuladen, um am nächsten Morgen gut gestärkt an die Startlinie zu gehen. In vertrauter Runde, obwohl die meisten von uns sich vorher noch nie persönlich begegnet waren, saßen wir zusammen, konnten uns über unsere bisherige Erfahrung bei Laufevents austauschen und motivierten uns gegenseitig für das anstehende Rennen bei der Ring Running Series.

Am Sonntagmorgen sahen wir einige eurer Gesichter vom Vorabend, die wieder – oder immer noch – vor Freude ausstrahlten, Vorfreude auf ein Sportevent, dass wir alle gemeinsam so noch nicht erlebt hatten.

Und dann lief die Hymne

Bald war es 10 Uhr. Nur noch wenige Sekunden trennten die Marathonis von ihrem Start. Ihr als Power & Pacer durftet über beide Distanzen jeweils den ersten Startblock formieren und neben der Aufregung einen Moment der Gänsehaut erleben, als kurz vor dem Startsignal die Hymne durch die Lautsprecher der Rennstrecke ertönte. Kurz darauf ging es los und mehr als 20 Athleten liefen im 5-Sekunden-Abstand über die Startlinie. Eine Stunde später, um 11 Uhr, war es dann auch für unsere Starterinnen und Starter auf der Halbmarathondistanz so weit. Selbstverständlich kamt ihr ebenfalls in den Genuss, die Hymne auf eurem Weg zur Startlinie oder zur ersten Kilometermarkierung zu hören und euch damit vermutlich das letzte Quäntchen Motivation abzuholen, bevor ihr genau wie die Marathonteilnehmer auf den anstehenden Runden alles gabt, um möglichst die nächste persönliche Bestleistung ins Ziel zu bringen. Teile unseres Teams von power & pace nutzten die Gelegenheit und standen mit umfangreichen Video- sowie Fotoequipment am Streckenrand, um die Augenblicke unserer power & pace Trophy einzufangen und euch in voller Lautstärke anzufeuern.

Keine Runde verging, ohne dass ihr lächelnd, wenn nicht sogar breit grinsend an uns vorbeilieft, glücklich und dankbar darüber, dieses Ereignis gemeinsam mit der Community erleben zu dürfen. “Das ‘S’ in Triathlon steht für Spaß.” Gleiches gilt offensichtlich genauso für das Laufen. Nach über 42 beziehungsweise 21 Kilometern wurde jede und jeder von euch mit der schwenkenden Zielfahne im Ziel empfangen. Was hätte es besseres geben können auf einer Rennstrecke, die nun neben der Formel 1 auch die rasend schnelle Community von power & pace zu Gast haben durfte?

Silke Insel Ein Teil der Community nach dem Zieleinlauf auf dem Hockenheimring

Die Ehrung der Schnellsten unter lautem Jubel und Applaus

Nachdem ihr euch im Zielbereich mit einem alkoholfreien Bier und einer Brezel in der Hand alle wieder gefunden habt und euch gegenseitig erste Rennberichte und -eindrücke liefern konntet, war es an uns, die schnellsten Läufer der power & pace Trophy zu ehren. Noch bevor die Siegerehrung begann, sammelte sich eine Traube an Power & Pacern unterhalb des Siegertreppchens, um das anstehende Ereignis aufmerksam mitverfolgen zu können. Und schon wurden die schnellsten Läufer sowie die schnellste Läuferin von unserem Eventmoderator Hartwig Thöne ausgerufen. Victoria Halt (schnellste Läuferin über den Halbmarathon in 1:31:41 Stunden), Benedikt Voller (schnellster Läufer über den Halbmarathon in 1:22:51 Stunden) und Daniel Faust (schnellster Läufer über den Marathon in 2:48:57 Stunden) kletterten nach und nach zum leisen Anklang der Hymne auf das Formel-1-Podium, um sich von unserem Publisher und Initiator des Trainingsprogramms Frank Wechsel ihre Trophäen überreichen zu lassen. Siegerlächeln, so weit das Auge reichte. Euer tosender Applaus feierte die verdienten Sieger auf und abseits des Treppchens!

Gemeinsam ist uns ein Wochenende der Sonderklasse gelungen. Statt nur eines Laufevents haben wir zusammen eine Party gefeiert, die ihresgleichen sucht. Wir sind uns sicher, dass nicht nur uns als power & pace, sondern auch vielen Teilnehmenden auf dem Hockenheimring, die vermutlich noch nicht zur Community gehören, dieses Sportfestival am vergangenen Sonntag lange in Erinnerung bleiben wird – als ein grandioses, sportliches Highlight dieses Jahres!


Wir bedanken uns herzlichst bei euch, die ihr dieses Wochenende einzigartig gemacht habt, indem ihr euch für das Event angemeldet, aber euch auch die Zeit genommen habt, uns allen persönlich zu begegnen und diese zwei Tage ausschließlich der Community zu widmen. Die power & pace Trophy war unser erstes, aber keinesfalls unser letztes Live-Event. Wir freuen uns sehr auf all das, was uns gemeinsam erwartet. Jetzt wünschen wir euch beste Erholung und sehen uns nach kürzerer oder längerer Saisonpause ganz bald wieder auf den gängigen Kanälen!

Impressionen von der power & pace Tropy.

Bis dahin zehren wir noch eine Weile von den Eindrücken, Emotionen und der Euphorie und verbleiben mit einem “Hulle, Hulle!”. Den Rest kennt ihr ja.

Euer Team von power & pace

Die Ergebnisse im Überblick

Halbmarathon Frauen

NameZeit
Victoria Halt1:31:41
Sonja Weißenhorn1:36:48
Anna Bruder1:47:55
Karina Schiller1:49:21
Emese Möhring1:49:54
Ulrike Syring1:53:00
Miriam Heine2:06:16
Susanne Dück2:19:44
Malisa Veltre2:46:06

Halbmarathon Männer

NameZeit
Benedikt Voller1:22:51
Dirk Venter1:23:37
Thomas Kalz1:23:38
Daniel Ankner1:24:07
Mario Becker1:25:02
Achim Grosshans1:26:44
Frank Wechsel1:29:23
Thomas Krauth1:29:34
Rainer Nagel1:30:26
Oliver Dück1:31:36
Adrian Manke1:31:58
Marcus Aberl1:32:35
Thomas Köttger1:33:12
Jörg Augustin1:33:51
Vadim Kuhn1:36:53
Dennis Forst1:37:12
Daniel Halt1:37:50
Frank Urban1:38:29
Christoph Burgermeister1:38:42
Axel Schulz1:38:45
Patrick Held1:38:49
Florian Ganz1:40:24
Andreas Grams1:40:54
Jens Rößner1:41:44
Andreas Grüter1:43:23
Marc Rosin1:43:38
Michael Düpmann1:43:54
Michael Raigel1:44:09
Mike Anlauf1:45:03
Heiko Wilken1:45:23
Christian Brommer1:45:55
Christian Schmitt1:48:13
Arkadius Michalak1:48:20
Jörgen Heise1:48:39
Markus Ley1:48:42
Andy Erd1:50:49
Matthias Haft1:52:04
Stephan Fahlbusch1:54:16
Thomas Haring1:54:52
Markus Langer1:58:15
Uwe Döring1:59:29
Markus Steinhüser2:00:33
Dennis Grüter2:00:47
Peer Weyrauch2:05:38
Alexander Sorge2:12:45
Alexander Groh2:13:28
Ralf Schlimper2:15:03
Maik Janich2:50:36
Kristijan Varga2:50:42

Marathon Männer

NameZeit
Daniel Faust2:48:57
Andreas Bause2:51:48
Torben Kaminsky2:55:30
Dirk Meier2:59:24
Martin Kempinger3:09:14
Lukas Laudert3:10:27
Gert Roschmann3:12:27
Jan-Erik Bätz3:20:01
Jochen Schiller3:26:53
Martin Meisl3:27:02
Sascha Bettinghausen3:27:29
Carsten Schwertfeger3:28:40
Marcel Üchner3:30:35
Daniel Hoffmann3:31:43
Knut Kolpatzik3:32:28
Hannes Mayer3:37:59
Tino Möckel3:46:16
Ingo Stiens3:48:13
Andreas Diehl3:48:38
Kim Gelb3:52:01
Vorheriger ArtikelDein exklusives Angebot bei HYCYS als Mitglied von power & pace
Nächster ArtikelDie Impressionen und Emotionen der power & pace trophy 2021
Die Sportmanagement-Absolventin Jule Bartsch ist Projektleiterin des Trainingsprogramms power & pace. Mit dem Rookie-Programm 2021 feierte sie ihren Einstand im spomedis-Team. Die Triathletin ist seit Ende 2017 auf der Mitteldistanz unterwegs und konnte sich in ihrem ersten Rennen direkt für The Championship 2019 qualifizieren. Sie freut sich darauf, auch in Zukunft noch mehr Erfahrungen auf der Mitteldistanz zu sammeln.