Es geht ans Eingemachte

0
Mann dehnt sich am gefrorenen Geländer

Mit dem Januar-Training läutest du den Jahreswechsel ein. Eine weitere spannende Triathlonsaison steht bevor: Ab dem 2. Januar gilt es, so richtig gut in Form zu kommen. Coach Björn ­Geesmann hat die Trainingspläne der einzelnen Kategorien mit vielen intensiven, teils sehr umfangreichen Einheiten versehen. Vor allem der MOVER begegnet nun Trainingsinhalten, die bisher noch unbekannt gewesen sein dürften. Freue dich auf IE-Intervalle beim Radfahren. Davon bleibt niemand verschont. Der CHAMPION kann sich auf extensives Tempotraining freuen, die 400-m-­Läufe stehen wieder an. Allgemein fällt mit Blick auf deinen Plan auf: Jetzt ist wieder Triathlon vom Feinsten angesagt, wobei vor allem CHAMPION, ­FINISHER und ­QUALIFIER an mindestens vier Wochentagen zweimal täglich mit Triathlontraining beschäftigt sind. Und mit zunehmenden Intensitäten, Umfängen und Einheiten rückt auch die Ernährung mehr in den Mittelpunkt. Der Fettstoffwechsel wird ab sofort intensiver trainiert, indem besonders Läufe möglichst „low-carb“ absolviert werden. Genauere Hinweise dazu findest du in deinem Plan. Wie du siehst, bereiten dich der Januar und auch der Februar auf das Zwischenziel Frühjahr vor. Eventuell winkt bereits im ­Februar, spätestens im März ein (erstes) Trainingslager. Deshalb dient der Jahresbeginn der optimalen Vorbereitung darauf. 

Spezialisierung und Fokus

Vielleicht hast du bereits einen Blick auf deinen Trainingsplan gewagt und festgestellt, dass im Januar neben leicht gesteigerten Radumfängen ein besonderes Augenmerk auf das Laufen gelegt wird. Durch die aktuelle Trainingsdauer pro Woche bietet sich das an, bevor die Trainingszeit in den kommenden Monaten weiter zunimmt und längere Radeinheiten Einzug erhalten. Radfahren ist das Stichwort: Selbst­verständlich startet auch im neuen Jahr mittwochs der Live-Ride um Punkt 19 Uhr auf Zwift und YouTube. Am ersten Mittwoch findest du wie gewohnt den Link zum Zwift-Event, auf YouTube ist für deine Unterhaltung gesorgt. Live sind wir dort ab dem 11. Januar wieder ­aktiv. Alle ­Informationen findest du wie immer im Veranstaltungskalender auf powerandpace.de/events

Im Januar kommen außerdem endlich die langersehnten Spezialpläne für die Saisonhighlights 2023 dazu. Aus diesem Grund gibt es nicht nur in den Plänen je nach Renndatum Anpassungen, sondern auch bei den Trainingsinhalten der wöchentlichen Live-Rides. Der ­MOVER mit geringeren Trainingsumfängen als die anderen vier Kategorien hat leicht abgewandelte Radeinheiten im Gegensatz zum ALLROUNDER bis QUALIFIER. ­Diese vier treffen sich bei YouTube und auch bei den Zwift-Rides, da ihre Trainingsinhalte aktuell übereinstimmen. Fest steht: Wir trainieren im neuen Jahr gemeinsam. Bis dahin ­wünschen wir dir tolle Feiertage!

Vorheriger ArtikelDu hast die Wahl: Mobility als Trainingsergänzung
Nächster ArtikelAlle Links: Unsere Live-Rides zum Januar-Training
Die Sportmanagement-Absolventin Jule Bartsch ist Projektleiterin des Trainingsprogramms power & pace. Mit dem Rookie-Programm 2021 feierte sie ihren Einstand im spomedis-Team. Die Triathletin ist seit Ende 2017 auf der Mitteldistanz unterwegs und konnte sich in ihrem ersten Rennen direkt für The Championship 2019 qualifizieren. Sie freut sich darauf, auch in Zukunft noch mehr Erfahrungen auf der Mitteldistanz zu sammeln.