Es geht in die heiße Phase

0

Das Märztraining steht vor der Tür – und damit die ganz gezielte Vorbereitung auf deinen Saisonhöhepunkt. Die Pläne im März zielen weiterhin auf ein Wettkampfdatum am 26. Juni ab. Wenn du ein anderes Saisonhigh­light planst, lohnt es sich für dich wahrscheinlich gerade jetzt, unsere digitale Trainingsbegleitung zu nutzen: Eventuell tust du dies schon. Falls nicht, kannst du für 50 Euro im Monat (Abonnenten der Zeitrschrift triathlon zahlen sogar nur 25 Euro) von uns mit zielgerichteten digitalen Plänen zu deinem wichtigsten Tag im Sportjahr 2022 begleitet werden. Solltest du dich nun für eine PRO-Mitgliedschaft auf der Website entscheiden, winken weitere Vorteile: Ein Premiumzugang zur Trainingsplattform Today‘s Plan, viele exklusive Inhalte auf powerandpace.de wie Videos und Live-Webinare, der Austausch im ­Forum mit einer großen Community und vieles mehr.

Ob nun mit den Trainingsplänen in unserer Zeitschrift oder digital hier auf der Website: Du beginnst am 28. Februar den Belastungsblock bestehend aus drei Wochen, bevor dich in Woche vier eine Entlastungswoche erwartet und mit Woche fünf der nächste Belastungsblock startet. Nachdem im Februar keine Trainingskategorie länger als zwei Stunden im Sattel saß, können sich Allrounder, Champions, Finisher, Racer und Qualifier jetzt auf Radeinheiten von zweieinhalb Stunden und mehr an den Wochenenden einstellen. Darüber hinaus bestimmen beim Finisher, Racer und Qualifier die Doppeleinheiten die Trainingswoche.

Vorbereiten und koppeln

Neben den Umfängen nehmen auch die Intensitäten zu. Je nach Kategorie machst du im März mit Belastungsbereichen Bekanntschaft, die es so bisher nur im Trainingslager-Special gab, aber noch nicht Teil der monatlichen Pläne waren. Als Champion und Racer mit dem Ziel einer schnellen Kurzdistanz in der anstehenden Wettkampfsaison hast du zum ersten Mal das Vergnügen mit extensivem Tempotraining. Bei den geplanten 400-m-Intervallen gehst du deutlich über deine 100 Prozent hinaus. Auch der Finisher lernt neue Intensitäten kennen. In einigen Radeinheiten begibst du dich während des G2-Intervalls immer wieder kurz in den Spitzenbereich bei etwa 120 Prozent deiner FTP. Bei intensiven Einheiten rücken die Vor- und Nachbereitung in den Vordergrund. Lauf- und Radeinheiten, die mit dem „Nutrition“-Icon markiert sind oder digital der Hinweis zur Nahrungsaufnahme steht, dürfen von dir vor dem Frühstück als erste Einheit des Tages oder nach einem protein- und fetthaltigen sowie kohlenhydratarmen Frühstück bzw. ­einer kohlenhydratarmen Mahlzeit absolviert werden. Nähere Informationen dazu findest du in der Fußleiste des Print-Plans oder in der entsprechenden Einheit auf Today’s Plan. Was du neben den Intensitäten und der Nahrungsaufnahme in der aktuellen Phase der Saisonvorbereitung wissen solltest, liest du auf Seite 78 der neuen triathlon 198. Um deine Familie und Freunde auch mit dem Triathlonvirus anzustecken, öffnet am 21. März die Anmeldung für unser zehnwöchiges Rookie-Programm. Start ist Montag, der 4. April. Vielleicht wird der Dreikampf bei Ihnen bald zur Familienangelegenheit?  

P.S.: Deinen Trainingsplan für den März findest du ab sofort auf powerandpace.de/trainingsplan!

Viel Freude beim Trainieren wünscht dein Team von power & pace

Vorheriger ArtikelZugseiltraining exklusiv für power & pace
Nächster ArtikelDer große FTP-Test von power & pace: Ein Rückblick auf 1:13 Stunden
Die Sportmanagement-Absolventin Jule Bartsch ist Projektleiterin des Trainingsprogramms power & pace. Mit dem Rookie-Programm 2021 feierte sie ihren Einstand im spomedis-Team. Die Triathletin ist seit Ende 2017 auf der Mitteldistanz unterwegs und konnte sich in ihrem ersten Rennen direkt für The Championship 2019 qualifizieren. Sie freut sich darauf, auch in Zukunft noch mehr Erfahrungen auf der Mitteldistanz zu sammeln.