Gut kombiniert: Tipps zum Koppeltraining

0

Um die Leistungen aus den Einzeldisziplinen auch im Triathlon auf einem möglichst hohen Niveau zusammenzufügen, hilft regelmäßiges Koppeltraining. Wir erklären, wie man Koppeleinheiten sinnvoll aufbaut, welche Unterschiede es zwischen den Distanzen gibt und was es bei der Umsetzung zu beachten gilt.

Dieser Inhalt ist power & pace | PRO vorbehalten.
Einloggen Jetzt beitreten
Vorheriger ArtikelAus drei mach eins: Lauftraining für Triathleten
Nächster ArtikelAus eins mach drei: Vom Spezialisten zum Triathleten
Simon Müller
Simon Müller ist Redakteur bei triathlon und selbst als ambitionierter Athlet unterwegs. 2019 wurde er Deutscher Meister auf der Mitteldistanz sowie Ironman-70.3-Vizeeuropameister in seiner Altersklasse und qualifizierte sich beim seinem ersten Ironman in Mexiko mit einem AK-Sieg in 8:45 Stunden für den Ironman Hawaii. In seiner Brust schlägt neben dem Triathleten- auch ganz besonders ein Läuferherz. Von Simons Bestzeiten von 30:29 Minuten über 10 Kilometer, 14:50 Minuten auf 5 Kilometern und 1:10:07 Stunden beim Halbmarathon im Ironman 70.3 profitieren auch seine Kollegen, denen er regelmäßig Trainingspläne schreibt oder in der Mittagspause als Pacemaker zur Seite steht.