Unsere Top 5: Rollenfutter für die Zwift-Einheit am 30. Januar 2024

0

Für die Zwift-Einheit am 30. Januar habt ihr sämtliche Möglichkeiten, euch nebenbei gut unterhalten zu lassen. Wir haben unsere Top fünf des YouTube-Kanals triathloninsider für euch zusammengestellt:

  • PARIS 2024:
    Sechs Triathletinnen und Triathleten werden Deutschland bei den Olympischen Spielen 2024 vertreten. Wir begleiten sie auf ihrem Weg nach Paris — im Trainingslager, beim Wettkampf oder zu Hause. Im Trainingslager zum Saisonauftakt auf Fuerteventura konnten wir mit Laura Lindemann, Lasse Lührs und Tim Hellwig drei der bereits qualifizierten Athleten treffen und sie für eine Woche im Trainingsalltag begleiten. In unserer neuen Reihe erwarten euch spannende Einblicke in die Vorbereitung auf die Olympischen Spiele und viele Insights aus dem Team „Triathlon Deutschland“.
  • triathlon Klassiker:
    Wie die wachsenden Lavafelder auf Big Island ist auch der Ironman Hawaii dem Wandel der Zeit ausgesetzt. Nach einer zweijährigen Zwangspause und der erstmaligen Austragung der Ironman-WM außerhalb Hawaiis folgt im kommenden Jahr der für viele komplette Tabubruch: Zumindest zur Hälfte wird die Weltmeisterschaft die Pazifikinsel verlassen. Zeit und Anlass für uns, in der triathlon-Archivkiste zu kramen und ein paar besondere Schätze rauszusuchen.
  • triathlon KNOW-HOW:
    Während der Frühling sich in heimischen Gefilden noch nicht so recht durchsetzen will, heißt es für viele Triathletinnen und Triathleten: ab in die südliche Sonne und Trainingskilometer sammeln! Warum ein Trainingslager im Frühjahr sinnvoll ist und was es dabei zu beachten gilt, erklärt euch triathlon-Chefredakteur Nils Flieshardt in der ersten Episode unserer neuen Serie. Wir geben unser KNOW-HOW an euch weiter – sei es beim Schwimmen, Radfahren oder Laufen sowie bei allem, was Triathlon aus- und zur unser aller liebsten Sportart macht.
  • Kannst du helfen, Kollege?:
    triathlon-Chefredakteur Nils Flieshardt hat Großes vor: Er möchte in dieser Saison seine Langdistanz-Bestzeit knacken. Um das zu schaffen und in allen Disziplinen das Maximum herauszuholen, wendet er sich an seine Kolleginnen und Kollegen, die ihm dabei weiterhelfen können.
Vorheriger ArtikelGut geblockt: Blocktraining richtig einsetzen
Nächster ArtikelSchwimmtechnik: So optimierst du deine Fingerhaltung beim Kraulen
Die Sportmanagement-Absolventin Jule Bartsch ist Projektleiterin des Trainingsprogramms power & pace. Mit dem Rookie-Programm 2021 feierte sie ihren Einstand im spomedis-Team. Die Triathletin ist seit Ende 2017 auf der Mitteldistanz unterwegs und konnte sich in ihrem ersten Rennen direkt für The Championship 2019 qualifizieren. Mit ihrer überraschenden WM-Qualifikation im Sommer 2022 und der darauffolgenden Teilnahme an der Ironman-70.3-WM in St. George erfüllte sie sich ihren großen Triathlontraum.